Patienteninformation

 

Verordnung (Heilmittelverordnung)

HV1HV2Die logopädische Therapie wird ärztlich verordnet. Die Heilmittelverordnung wird von HNO-Ärzten, Kinderärzten, Neurologen, Kieferorthopäden, Phoniatern, Pädaudiologen und z.T. auch von Hausärzten ausgestellt.

Ein Rezept umfasst je nach Störungsart zwischen 6 und 20 Therapieeinheiten, die je nach Verordnung 30 Min., 45 Min. oder 60 Minuten dauern. Ob eine Therapiefortsetzung stattfindet, entscheidet der behandelnde Arzt meist unter Berücksichtigung des logopädischen Therapieberichtes.

Die Kosten für logopädische Therapien werden bei Kindern von den Krankenkassen übernommen, Erwachsene müssen eine Zuzahlung leisten. Bei Vorlage einer Krankenkassenbefreiungskarte wird die Therapie auch bei Erwachsenen vollständig übernommen.

 

 

Was ist Logopädie?

Das Aufgabengebiet der Logopädie umfasst die Diagnostik, Therapie und Beratung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigungen, sowie die Zusammenarbeit mit den Angehörigen.

Therapiert werden u.a.:

  • Sprachstörungen (z.B. Aussprache),
  • Sprechstörungen (z.B. Stottern),
  • Stimmstörungen (z.B. Stimmbandlähmung),
  • Schluckstörungen,
  • Zungenfehlfunktionen bei Kieferorthopädischen Problemen und Gebissfehlstellungen,
  • Sprachstörungen nach Schlaganfall, Hirntumor, Unfall/Koma und anderen neurologischen Erkrankungen
  • Sprachstörungen bei Höreinschränkungen, Schwerhörigkeit
  • Aktive Wahrnehmungsprobleme, Teilleistungsstörungen
  • Störungen der Sprache bei psychiatrischen, neurotischen, hysterischen und psychosomatischen Krankheiten

 

 

ein buntes Buchstabenspiel

Therapie

Vor der eigentlichen Therapie steht immer die individuell auf den Einzelfall zugeschnittene Diagnostik. Anhand des ärztliche Befundes und der Ergebnisse aus der Diagnostik werden die Behandlungsmethoden ausgewählt und individuell angepasst. Neben der eigentlichen Behandlung erfolgen auch Ursachenaufklärung und das Gespräch über Therapieverlauf und Prognose. Eltern und Angehörige werden beraten und zum häuslichen Üben angeleitet.

 

 

Ziele

Das Ziel einer logopädischen Behandlung ist immer eine für den jeweiligen Einzelfall befriedigende Kommunikationsfähigkeit. Es kann die Krankheitsbewältigung bei chronisch kranken Menschen, die beschwerdefreie Berufsausübung bei Erwachsenen oder die Schulfähigkeit von Kindern sein.